Golfschwung für Anfänger: Zeitlupen + 2 Tipps für Anfänger

Golfschwung für Anfänger

In diesem Blogartikel möchte ich dir zwei wichtige Tipps geben, die nicht nur Anfängern, sondern auch fortgeschrittenen Golfern und Profis helfen können, ihren Schwung zu verbessern. Am Ende des Artikels findest du auch zwei Zeitlupenaufnahmen eines Golfschwungs mit dem Driver und einem Eisen. Also bleib dran!

Tipp 1: Das Takeaway – Der Schlüssel zum Erfolg

Der erste Teil des Rückschwungs, auch Takeaway genannt, ist entscheidend für einen erfolgreichen Golfschwung. Ein häufiger Fehler bei Anfängern ist es, diesen Teil zu vernachlässigen. Achte darauf, dass die Schlagfläche parallel zur Wirbelsäule ist, wenn der Schläger in der sogenannten P2-Position ist, also wenn der Schläger parallel zum Boden steht. Dies sorgt dafür, dass dein Rückschwung einfacher und kontrollierter wird. Ein sauberer Takeaway legt den Grundstein für den gesamten Schwung und hilft dir, den Ball kontrolliert nach vorne zu schlagen.

Warum ist das wichtig? Der Takeaway ist der erste Schritt in deinem Schwung. Wenn dieser Teil nicht korrekt ausgeführt wird, ist es schwieriger, den Rest des Schwungs korrekt und wiederholbar zu gestalten. Durch die korrekte Positionierung des Schlägers in der P2-Position wird dein Rückschwung stabiler und die Bälle fliegen konstanter.

Tipp 2: Der Lag im Abschwung

Der zweite wichtige Tipp bezieht sich auf den sogenannten Lag im Abschwung. Der Lag beschreibt den Winkel zwischen deinen Händen und der Schlagfläche, wenn du in den Abschwung gehst. Dieser Winkel sorgt für einen Peitscheneffekt, der es ermöglicht, den Ball mit mehr Kraft zu treffen. Wichtig ist, dass dieser Lag eine passive Bewegung ist – er sollte nicht erzwungen werden. Durch den richtigen Lag erhöhst du die Wahrscheinlichkeit, den Ball zuerst zu treffen und dann den Boden, was zu saubereren und kraftvolleren Schlägen führt. (Videoerklärung weiter unten)

Übung: Um den Lag zu trainieren, kannst du die folgenden Übungen machen:

Übung 1: Der Einhand-Schwung

Beginne damit, Bälle nur mit deiner Führungshand zu schlagen. Diese Übung hilft dir, ein besseres Gefühl für den natürlichen Schwung und die Freisetzung des Schlägers zu entwickeln. Starte mit einem Pitching-Wedge oder Sand-Wedge, da diese Schläger leichter zu handhaben sind.

Übung 2: Der spezielle Griff

Nachdem du Vertrauen in deinen Einhand-Schwung gefasst hast, probiere den “neun Fingergriff”. Dabei hältst du den Schläger so, dass nur der Zeigefinger deiner hinteren Hand und dein Daumen den Schläger greifen. Diese Grifftechnik reduziert den Einfluss der rechten Hand (für Rechtshänder), was dir hilft, den Schläger besser durch den Schwung zu führen und den Peitscheneffekt optimal zu nutzen. Siehe Video.

Zeitlupenaufnahmen für besseres Verständnis (Golfschwung für Anfänger)

Um die beiden Tipps zu veranschaulichen, sind hier zwei Zeitlupenaufnahmen von Profigolfern. Die erste Aufnahme zeigt einen Schwung mit dem Driver, die zweite einen Schwung mit einem Eisen. Schaue dir diese Aufnahmen genau an und achte darauf, wie der Takeaway und der Lag im Abschwung aussehen.

Golfschwung mit dem Driver und Golfschwung mit einem Eisen

[Zeitlupenaufnahme eines Golfschwungs mit einem Eisen]

Diese Zeitlupenaufnahmen helfen dir, die Bewegung besser zu verstehen und zu verinnerlichen. Wiederhole die gezeigten Bewegungen und übe sie regelmäßig, um deinen Schwung zu verbessern.

Warum Übung so wichtig ist

Übung macht den Meister, das gilt besonders im Golf. Je öfter du die korrekten Bewegungen wiederholst, desto schneller werden sie in deinem Muskelgedächtnis verankert. Das Muskelgedächtnis spielt eine entscheidende Rolle, da es dir ermöglicht, Bewegungen automatisch und ohne nachzudenken auszuführen​​. Achte darauf, dass du nicht nur die Symptome eines fehlerhaften Schwungs korrigierst, sondern an den Ursachen arbeitest. So kannst du langfristig eine positive Nervenbahn aufbauen und deinen Schwung nachhaltig verbessern​​.

Das linke Handgelenk und die Schlagfläche

Ein weiterer wichtiger Aspekt für einen erfolgreichen Golfschwung ist die Haltung des linken Handgelenks. Viele Golfer machen den Fehler, beim Schlagen unter den Ball zu kommen, was oft zu einem abgeknickten Handgelenk führt. Dies beeinträchtigt die Weite und Konstanz deiner Schläge​​. Achte darauf, dass deine Hände im Treffmoment vor dem Ball sind und dein Handgelenk gerade bleibt. Diese Technik wird von vielen Tourspielern genutzt und hilft dir, konstanter und weiter zu schlagen.

Schau dir dazu diesen Artikel an: Das linke Handgelenk beim Golf

Wenn dir dieser Artikel gefallen hat, empfehle ihn gerne deinen Golffreunden weiter. Gemeinsam können wir unser Golfspiel verbessern und mehr Freude auf dem Platz haben. Viel Spaß beim Üben!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *